„Globale Abkühlung“: Strategien gegen die Klimaschutzblockade

Freitag, 30.08.2013, 19:00 Uhr
im Gasthof „Grüner Baum“, Cadolzburg – Egersdorf

Als Experte wird dazu der grüne Bundestagsabgeordnete Hans-Josef Fell sprechen. Der Sprecher für Energiepolitik der Bundestagsfraktion kämpft seit vielen Jahren gegen den Klimawandel und für die Energiewende.

Hans-Josef Fell zeigt auf, warum Klimaschutz nicht nur wissenschaftlich notwendig, sondern auch ökonomisch sinnvoll ist. „Erneuerbare Energien und andere Klimaschutzmaßnahmen sind keine Belastung, sondern treibende Kraft für wirtschaftliche Entwicklung“, so die Kernaussage. Mit seinen Thesen möchte Fell die festgefahrene Klimaschutzdiskussion beleben und dazu anregen, die gesetzlichen und politischen Strategien zu überdenken. Als Protagonist des international geführten Diskurses zum Klimaschutz schlägt Fell die „globale Abkühlung“ vor: Ein Gegenentwurf zur „Zwei-Grad-Celsius“-Absicht und der damit verbundenen weiteren Aufheizung der Erdatmosphäre.

Weiter fordert er eine neue Klimaschutzpolitik, weil klimaschützendes Wirtschaften heute vielfach gewinnbringender ist als die subventionierte Aufrechterhaltung alter Erdölwirtschaft. Fell räumt auf mit den Scheinlösungen der Low-Carbon-Strategie, welche Atomenergie, CO2-Speicherung (CCS) und intensive Landwirtschaft noch immer als klimaschützende Maßnahmen bezeichnet. Im Gegenzug verdeutlichen die positiven Erfahrungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), wie privates Kapital in großen Mengen gewinnbringend in den Klimaschutz investiert werden kann.

Zur Person Hans-Josef Fell:
Hans-Josef Fell, MdB, ist Sprecher für Energiepolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Er ist Autor des Gesetzentwurfes Erneuerbare Energien Gesetz (EEG), welches im Jahre 2000 politisch durchgesetzt und verabschiedet wurde. Fell ist Mitglied im Bundestagsausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss. Fell ist auch Mitglied des Weltrates für Erneuerbare Energien. In den vergangen Jahren wurde er für seine Arbeit mehrfach auf nationaler und internationaler Ebene ausgezeichnet.

Verwandte Artikel