Langenzenner Nordumgehung ist passé

… das haben die Langenzenner beim Rats- und Bürgerbegehren am Sonntag so festgelegt. Vertreter aller politischen Parteien und Gruppierungen akzeptieren die klare Entscheidung. Die Verkehrsprobleme müssen anders gelöst werden.

Von Triumphgeheul war bei der Bürgerinitiative (BI), die ebenso wie der Bund Naturschutz (BN) oder Bündnis 90/Die Grünen gegen das Straßenbauprojekt gekämpft hatte, keine Spur. „Wir wollen keinen Stillstand, sondern kreativ an der Lösung der Probleme mitarbeiten, sagte BI-Sprecherin Margit Ritter. Die Vorsitzende der Langenzenner BN-Ortsgruppe, Regina Vogt-Heeren, zeigte sich erleichtert, das Ergebnis sei ein „Erfolg für Mensch, Natur und Demokratie“. Der Stadtrat, so ihr Wunsch, könne nun Alternativen suchen. Eine Sperre der Innenstadt für Lkw über 7,5 Tonnen sieht sie als eine Möglichkeit, die „man versuchen kann und die nicht viel Geld kostet“. Dafür könnte sich auch Grünen-Stadtrat Bernhard Heeren erwärmen, in Verbindung mit einer von seiner Partei seit Jahren geforderten Verkehrsleitplanung. […]

Quelle & vollständiger Artikel: www.nordbayern.de

Verwandte Artikel