Zweiter Urnengang im Landkreis

Noch einmal müssen die Bürger aus dem Landkreis Fürth ran an die Urnen: Anlass der Nachwahl ist der Verstoß gegen das Neutralitätsgebot der Bürgermeister Jürgen Habel (Langenzenn) und Friedrich Biegel (Großhabersdorf). Den genauen Termin wird die Regierung von Mittelfranken vermutlich Ende August festlegen. Schon jetzt bereiten sich die Parteien auf die Kreistagswahl 2.0 vor und appellieren gemeinsam an die Bürger: Bitte wählen gehen!

Die Hauptschwierigkeit besteht für sie darin, die Wähler an die Urne zu bekommen. Sollte das nicht gelingen, könne es erneut zu einer Verzerrung des Ergebnisses kommen, befürchtet sie. Natürlich werde die CSU im Wahlkampf präsent sein. Die Inhalte, mit denen die Partei antritt, meint sie, seien die gleichen wie im März, denn daran habe sich schließlich nichts geändert.

Stimmen aus Parteien zur Nachwahl für den Kreistag im vollständigen Artikel unter: www.nordbayern.de

Verwandte Artikel