Antrag Förderung von Radschnellwegen

22.10.2017 – Die Kreistagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt folgenden Antrag: Förderung von Radschnellwegen

Sehr geehrter Herr Landrat Dießl,

um Radschnellwege in der Metrolpolregion zu schaffen, sind aufwendige Abstimmungen zwischen allen beteiligten Kommunen nötig. Mittel- bis langfristig sehen wir die Zuständigkeit für die „Radler-Autobahnen“ jedoch nicht auf der kommunalen Ebene, sondern beim Freistaat Bayern. Dieser verfügt als Träger sowohl über eine bessere rechtliche Handhabe in der Umsetzung von Radschnellwegen als auch über größeren Spielraum bei der Zuteilung der nötigen Finanzmittel. Vor diesem Hintergrund stellen wir hiermit folgenden Antrag:

Der Landkreis Fürth setzt sich dafür ein, dass Radschnellwege in den Ballungsräumen vom Freistaat Bayern gefördert werden. Dafür ist es aus unserer Sicht nötig, dass der Freistaat

–   die Trägerschaft für Radschnellwege übernimmt (Bau- u. Unterhaltslast, Bsp. NRW)

–   in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen einen Landesradwegeplan erstellt

–   der Einrichtung von Radschnellwegen in Ballungsregionen mit hohem Pendleranteil höchste Priorität beimisst.

Hierzu bringt der Landkreis die genannten Positionen im Bayerischen Städtetag, in   seiner Öffentlichkeits- und Pressearbeit und gegenüber dem Bayerischen Verkehrsministerium bzw. der Bayerischen Staatsregierung ein.

Für die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Wolfram Schaa

(Kreisrat)

          

 

Verwandte Artikel