Antrag Müllvermeidung für Wegwerfbecher „ToGo-Becher“

27.10.2017 – Die Kreistagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt folgenden Antrag:

Müllvermeidung für Wegwerfbecher „ToGo-Becher“

Sehr geehrter Herr Landrat Dießl,

die Kreistagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt folgenden Antrag:

Der Landkreis erstellt über die Abteilungen Wirtschaftsförderung und/oder Regionalmanagement eine Strategie zur Eindämmung der Flut von „ToGo-Bechern“ und stellt dieses im Umwelt- und Verkehrsausschuss vor. Dabei tauscht er sich mit Regionen aus, die dieses Problem bereits angegangen sind und bezieht Firmen die vorbildliche Konzepte erstellt haben mit ein. Der Landrat macht seinen Einfluss in der Metropolregion geltend um eine überregionale Problemlösung zu befördern. Des weiteren geht der Landkreis bei Veranstaltungen mit gutem Beispiel voran und verzichtet auf Einweggeschirr.

Begründung:

Einwegbecher verschleißen bei der Herstellung wertvolle Ressourcen wie Holz, Kunststoff und Wasser: Die Entsorgung über den Restmüll, wenn die Becher überhaupt in einem Mülleimer landen, verursacht eine Erhöhung des Restmüllaufkommens. Ein beachtlicher Anteil landet leider auch auf öffentlichen Flächen, wo besonders nach Veranstaltungen zusätzliche Kosten für die Entsorgung entstehen. In einigen Städten und Regionen wurden bereits Maßnahmen angedacht oder ergriffen, die zu einem Bewusstseinswandel führen sollen. Erwähnt sei hier das System ReCup beispielsweise in München und Rosenheim, das über ein Pfandsystem arbeitet (https://recup.de/) und die geplante Kampagne der Stadt Nürnberg. Auch im Landkreis Fürth finden sich Akteure die mit dem Pfandsystem ReCup arbeiten.

 

Marianne Schwämmlein                               Marion Betzler                   Britt Inci

(Kreisrätin//Stellv. Fraktionssprecherin)      (Kreisrätin)                          (Kreisrätin)

 

               

 

Verwandte Artikel