CC0 Public Domain pixabay.com

Nachtflüge. Gute Nacht?

Die GRÜNEN Fürth-Land luden zum Bürgerdialog nach Obermichelbach

Der Fluglärm in der Nacht beschäftigt schon lange die Menschen in den Gemeinden an den Einflugschneisen rund um Nürnberger Flughafen. Erst zu Beginn des Jahres beschloss der Gemeinderat von Obermichelbach deshalb eine Resolution, die das Nachtflugverbot für den Flughafen fordert. Um über dieses Thema zu diskutieren, luden der Kreisverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Fürth-Land am 15. Mai zum Bürgerdialog nach Obermichelbach ein.

Gastredner Klaus Restetzki von der „Fluglärm-Schutzgemeinschaft Nürnberg und Umgebung e. V.“ legte den gut 20 interessierten Teilnehmern dar, dass in Nürnberg zwischen 22 und 6 Uhr bis zu 52 Überflüge pro Nacht gemessen wurden, wobei der ermittelte durchschnittliche Dauerschallpegel nahe am Grenzwert lege. Einzelne Flüge würden sogar über 60 dB(a) erreichen, was zu nicht unerheblichen Schlafproblemen der Betroffenen führe. Gerade der Flughafen Nürnberg mit seiner Nähe zum Stadtkern habe effektiv so gut wie keine Nachtflugbeschränkungen, die dafür erstellte Bonusliste von erlaubten Flugzeugen würde praktisch keine Maschinen ausschließen.

Druck auf die Fluglärmkommission und den Betreiber machen könnte deshalb eine von Restetzkis Verein initiierte Petition für ein Nachtflugverbot im Raum Nürnberg, der sich bereits einige betroffene Gemeinden mit Tausenden Unterstützern angeschlossen hätten. In der Diskussion mit den zahlreichen interessierten Bürgern wurden Fragen geklärt und weitere Möglichkeiten, sich für den Fluglärmschutz einzusetzen, aufgezeigt. Von einer Verringerung der Kurzstreckenflüge, über regelmäßige Beschwerden an die zuständigen Institutionen, bis zu einem möglichen Bürgerbegehren für das Nachtflugverbot gab es Vorschläge und Anregungen. In jedem Fall soll das Werben für das Thema und die Petition weiter vorangetrieben werden.

Die Antwort einer Anfrage von MdL Tessa Ganserer an die Staatsregierung brachte kürzlich zutage, dass die Verkehrsförderung Bayerns von Flugverbindungen des Nürnberger Flughafens in 2017 und 2018 mit 8,7 Mio EUR betrug. Eine Förderung, die aufgrund der Umweltbelastung dem Klimaschutz absolut zuwiderläuft und damit auch nicht mehr angemessen ist.

Der Kreisverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Fürth-Land fordert deshalb in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr zum Schutz von Bürgern und Umwelt die Einstellung der Nachtflüge am Nürnberger Flughafen.

www.fluglaerm-schutzgemeinschaft.de

Verwandte Artikel