Sprung zum Inhalt

Markt Roßtal ist Fairtrade-Gemeinde

100. Fairtrade-Town und 1. Fairtrade-Markt

Feierstunde in der Spitzweed-Scheune am 20.10.2012:
Der Markt Roßtal erhielt das für zwei Jahre geltende Zertifikat »Fairtrade-Gemeinde«.

1. Bürgermeister Johann Völkl, Pfarrer Jörn Künne, Mitglieder der Steuerungsgruppe und des Marktgemeinderates mit der Urkunde Fairtrade-Gemeinde Roßtal.

Der Markt Roßtal wurde am 20.10.2012 zusammen mit 21 anderen Gemeinden und Städten zertifiziert. Die Urkunde wird für zwei Jahre verliehen. Die fünf Kriterien, die erfüllt werden müssen, um dieses Zertifikat zu erlangen, können nachgelesen werden unter www.fairtrade-towns.de
Foto
Foto
Bürgermeister Johann Völkl spricht zum Thema nachhaltige Kommune und würdigt die ehrenamtliche Arbeit, die hinter der Erlangung des Zertifikats steckt. Er bedankt sich bei allen Mitwirkenden, ohne die die Erlangung dieser Urkunde nicht möglich gewesen wäre.
Das eingespielte Team des Welt-Ladens deckte die Kaffeetafel festlich. Diese Bilder verschaffen einen Eindruck der interessierten ZuhörerInnen und der eingeladenen Gäste.
Foto
Foto
Foto
Foto
Der Posaunenchor spielte zwischen den Reden schwungvolle Lieder.
Johann Völkl bedankte sich bei Barbara Schroeder, der Leiterin der Steuerungsgruppe, mit einem Blumenstrauß für die geleistete Arbeit.

Roßtal schaffte innerhalb kürzester Zeit den Weg vom Ratsbeschluss zur Überreichung der Urkunde.
Foto
Foto
Uwe Kekeritz, Bundestagabgeordneter, war 2 Jahre in der Entwicklungshilfe in Kamerun tätig, sagte, dass die Bedingungen in den armen Ländern immer noch verbesserungswürdig seien und hofft auf einen stetigen Zuwachs an Fairtrade-Towns.
Pfarrer Jörn Künne.
Foto
Carsten Lorenz, Verein TransFair e.V., würdigt alle, die zum Gelingen der Kampagne beigetragen haben.
Foto
Carsten Lorenz überreicht die Urkunde an Bürgermeister Johann Völkl.
Foto
XHTML 1.0 CSS WCAG1AAA