Sprung zum Inhalt

Die „Leezder Kinner“ zu Besuch in Roßtal

(Dienstag, 25. Juli bis Samstag, 29. Juli 2017)

Es ist schon etwas ganz besonderes, dass sich die „Leezder Kinner“, Mitglieder im Jugendparlament Brookmerland, und der Kindermarktgemeinderat Roßtal in Roßtal zu einem Arbeitsbesuch getroffen haben.

Wie kam es nun zu dieser außergewöhnlichen Verbindung, die jetzt schon drei Jahre besteht?

Leezdorf (Niedersachsen) und Roßtal (Bayern) liegen zwar rund 688 Kilometer voneinander entfernt, aber auch in Ostfriesland wird die »Süddeutsche« gelesen.

Es war Anfang 2014, da hatte Christel Wirringa (Betreuerin der Leezder Kinner) von einem kleinen Dorf bei Nürnberg gelesen, das sich auf den Weg machen wollte, die erste plastiktütenfreie Marktgemeinde in Franken zu werden.

Der Artikel ist super, der Artikel passt, den gerade die Küstenbewohner können ein Lied davon singen von der zunehmenden massiven Verschmutzung durch Plastik im Meer und am Strand.

Sie erzählte also ihren Kindern von Roßtal, diese waren sofort begeistert und wollten sodann nach fränkischen Muster ihr Dorf in Ostfriesland „plastiktütenfrei“ machen und nahmen mit dem Initiator der Aktion, dem Roßtaler Umweltreferenten Michael Brak, Kontakt auf.

Es war für Leezdorf eine Punktlandung, dass gerade die Kinder die Menschen auf die Missstände durch Plastik hinweisen und die Erwachsenen motivierten, zum Einkaufen anstatt die Plastiktüte zu verwenden, doch mal den Einkaufskorb oder Baumwollbeutel mitzunehmen.

Auch die intensiven Gespräche der Kinder mit dem Eigentümer mehrerer Edeka-Märkten in der Region Ostfrieslands brachten den erwünschten Erfolg. Herr Kruse legte keine Plastiktüten an der Kasse mehr aus, vorausgesetzt, er verliert keinen einzigen Kunden. Die Kunden sind noch alle da und machen mit.

Richtig Spaß machte den Kindern auch der Drehtag mit RTL. Ganz Ostfriesland war stolz auf die „Leezder Kinner“, die jetzt sogar im Fernsehen waren.

Das Netzwerk Roßtal–Leezdorf funktioniert, es wurden laufend die Aktionen der Kinder ausgetauscht und ein gemeinsames Treffen in Roßtal geplant und organisiert. Dieses Treffen war nur deshalb möglich, weil die Leezder Kinner für ihre Aktivitäten ein Preisgeld aus der Irma-Waalkes-Umweltstiftung Emden erhalten haben.

Jetzt waren sie da, die fünf jugendlichen Umweltrebellen aus Ostfriesland in Begleitung von Christel Wirringa und ihrem Ehemann, dem Ersten Bürgermeister von Leezdorf Manfred Wirringa.

Ausführlicher Bericht und Fotos über das fünftägige Arbeitstreffen.

01. August 2017
Michael Brak

von links nach rechts:
Christel Wirringa, Manfred Wirringa, Heike Holling, Heidi Deffner, Leonie Terstegen, Ruben Donker, Malte Kasolowsky, Steffen Bloem, Michael Brak und Barbara Schroeder

XHTML 1.0 CSS WCAG1AAA