Sprung zum Inhalt

Grüne Akzente seit 25 Jahren

Roßtals Ökopartei feierte mit Christine Stahl Jubiläum

ROSSTAL (svo) – «Schön, dass es euch gibt», freute sich die Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags, Christine Stahl, von Bündnis 90/Die Grünen anlässlich einer kleinen Feierstunde zum 25-jährigen Bestehen der Roßtaler Grünen.

Auch in Roßtal entwickelte sich die «grüne» Partei, wie die Sprecherin des Ortsverbandes, Heidi Deffner, rückblickend feststellt, aus einer «ökologisch ausgerichteten Alternative vor Ort». Um politisches Gewicht zu erhalten, gründeten etwa ein Dutzend Aktive im «Dorfbrunnen» den Ortsverband der Grünen. Schon 1984 nach der Kommunalwahl saß die erste grüne Gemeinderätin, Heiderose Bott, im Gemeinderat. Seit dieser Zeit waren die Grünen jeweils mit einem Sitz im Marktrat vertreten. 1990, 1996 und 2002 traten sie mit Willi Krügl und Andrea Fischer sogar mit eigenen Bürgermeisterkandidaten an. Schon in ihrem ersten Programm zur Kommunalwahl 1984 gehörten der verantwortungsvolle Umgang mit Trinkwasser und eine ökologische Landwirtschaft zusammen mit der Förderung des öffentlichen Nahverkehrs, Müllvermeidung und vor allem die Gleichberechtigung der Frauen zu den wichtigsten Zielen.

Während sich die politische Intention der Gründungsmitglieder nur unwesentlich von den heutigen Zielen unterscheidet («Die Roßtaler Grünen waren schon immer ihrer Zeit voraus»), hat sich in den Werbemethoden einiges verändert. Im Unterschied zu heute trat man damals mit handgemalten Plakaten und hektografierten Flugblättern an.

Eine kleine Ausstellung in der Aula der Grundschule veranschaulichte die Entwicklung der Grünen in Roßtal von ihren Anfängen bis zur Gegenwart. Zahlreiche Gäste, darunter Bürgermeister Johann Völkl und der dritte Bürgermeister Oberasbachs, Norbert Schikora, sowie der langjährige grüne Gemeinderat Willi Krügl, nutzten die Gelegenheit, sich an alte Zeiten zu erinnern.

URSULA SVOBODA

Quelle: Fürther Nachrichten vom 29. Mai 2009 Seite 4/HFL

XHTML 1.0 CSS WCAG1AAA