Höchstprominente Unterstützung für unseren Wahlkampf durch unsere Bundesvorsitzende Annalena Baerbock

Annalena Baerbock beim Wahlkampf-Höhepunkt in Zirndorf!

Nur noch eine Woche bis zu den Kommunalwahlen! Nach unserem Neujahrsempfang im Januar sowie dem Bürgerdialog mit Katharina Schulze im Februar erreichten wir mit dem dritten Großevent auf Kreisebene den Höhepunkt unseres Wahlkampfes. Niemand geringeres als Annalena Baerbock hat sich dazu auf den Weg in unseren Landkreis gemacht!

Nach einleitenden Worten durch unseren Kreisvorsitzenden André Höftmann durften wir allerdings zunächst Walter Schäfer vom gastgebenden OV Zirndorf lauschen, der zugleich unser Bürgermeisterkandidat vor Ort ist. Er stellte seine Wünsche für die Stadtpolitik vor, die sich besonders auf die drei Punkte nachhaltige Stadtentwicklung, Verkehrswende und Grüne Wirtschaftspolitik fokussieren.

Auch unsere Kreisvorsitzende und Landratskandidatin Angelika Igel richtete einige Worte an die vielen Interessierten in der kleinen Paul-Metz-Halle. Dabei legte sie insbesondere Wert auf unsere Grüne Sozialpolitik im Landkreis, die wir als Wurzel für gelungenes Zusammenleben und wirksamen Klimaschutz sehen. Armut erfassen, Frauenhäuser fördern, Alleinerziehende unterstützen, Gelder in ÖPNV statt Straßenneubau investieren oder ernsthafter Artenschutz sind dabei Beispiele für unsere Antwort, die Ökologie, Soziales und Ökonomie zusammenbringt.


Der Stargast des Vormittags hatte danach die Bühne für sich. Aus aktuellem Anlass äußerte sich Annalena besonders zu der Flüchtlingssituation in Griechenland und dem Leiden der Menschen in Idlib. Sie kritisierte dabei besonders die Rolle Deutschlands in den vergangenen Jahren, das sich zusammen mit Europa in den vergangenen Jahren zu wenig in der Region engagiert habe und jetzt umso mehr für eine humanitäre Versorgung der Notleidenden kämpfen müsste. Sie wiederholte zudem ihre bereits publike Forderung, dass wir ein Kontingent von mindestens 5000 Flüchtlingen von den griechischen Inseln aufnehmen sollten, um gerade Kinder vor den elenden Bedingungen in den Lagern zu schützen. Dass wir uns darüber hinaus nicht von Erdogan erpressen lassen sollten, sei klar. Dennoch brauche es in Zukunft wieder Vereinbarungen, die echte Ordnung (also auch geordneten Einlass) an der europäischen Grenze statt chaotische Zustände zulasten der Flüchtenden ermöglichen.

Im Bezug auf die Kommunalwahlen äußerte sich Annalena besonders zum Einsatz für eine demokratische Gesellschaft, die sich tagtäglich gegen Rassismus und Hetze stellen müsse, wie die schrecklichen rechtsextremen Morde der jüngeren Vergangenheit zeigten. Auch Mobilität und Barrierefreiheit waren Themen.

In der anschließenden Gesprächsrunde konnten die knapp 100 anwesenden Bürger*innen dann Fragen stellen. Rund 20 Minuten nahm sich Annalena Zeit, um zu Fragen über Friedenspolitik, Landwirtschaftspolitik, Familienpolitik oder ÖPNV-Tarifen Stellung zu beziehen. Dass sie danach schnell weiter auf ihre Mittelfrankentour gehen musste und aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen wegen dem Coronavirus keine Zeit für viel Meet & Greet hatte, nahmen wir ihr dann natürlich nicht übel ;) .

Mit diesem Push gehen wir motiviert in eine harte letzte Wahlkampfwoche, um für unsere Grüne Ideen vor Ort zu werben. Weil wir hier leben.

Volles Haus in der kleinen Paul-Metz-Halle!

  • Weitere Fotos in unserer Bildergalerie auf Facebook

Verwandte Artikel