Grün blüht’s im ganzen Landkreis – unsere Ergebnisse im Überblick

Über allem thront natürlich unser Kreistagswahl-Ergebnis (siehe Titelbild), das wir gegenüber 2014 satt steigern konnten. Damit haben wir nun 11 statt 7 Sitze und zudem eine beachtliche Frauenquote von 63,6%! Unsere gewählten Rätinnen und Räte sind in der Reihenfolge der Stimmzahlen:

  • Angelika Igel, Roßtal
  • Norbert Schikora, Oberasbach
  • Isabell Löschner, Cadolzburg
  • Wolfram Schaa, Zirndorf
  • Elena Dürschinger, Seukendorf
  • André Höftmann, Wilhermsdorf
  • Evelyn Meyer, Langenzenn
  • Margit Ritter, Langenzenn
  • Cornelia Thomas, Zirndorf
  • Martin Röhn, Roßtal
  • Heike Barth, Oberasbach

Wo es erst recht was zu feiern gab (wenn auch leider eher virtuell als real :P ), war in unseren Ortsverbänden, allen voran Puschendorf und Wilhermsdorf, die zum ersten Mal antraten:

Anmerkung: Auf den Sharepics ist unsere Frauenquote mit 44,4% angegeben. Durch Korrektur haben wir jedoch in Stein jetzt 3 statt 4 Sitze zuungunsten von Urte, somit landkreisweit 44 statt 45 Gewählte und damit eine Quote von 43,2%.


Wie schrieben die FN so schön: „frischen Wind“ bringen unsere zwei Frauen Sabine und Lisa, die die alten Haudegen Bernd und Stefan bei der Arbeit im Marktgemeinderat von Cadolzburg ergänzen werden und damit endlich eine vernünftige Frauenquote herstellen ;) .


Schon beim letzten Mal stark waren unsere Großhabersdorfer allemal, trotzdem konntet ihr nochmal zulegen und mit Achim, Gerald und Rainer 3 statt bisher 2 in den Gemeinderat bringen!


Einen guten Mix aus Erfahrung und Frische sowie Frau und Mann hat unser neues Gemeinderatsteam in Langenzenn. Neben Gerd und Margit dürfen auch Evelyn und Michael einziehen, die mit Schwung die Arbeit sowohl im Rat als auch im OV angehen wollen.


Den heftigsten Sprung im ganzen Landkreis gegenüber 2014 machen unsere Oberasbacher, die mit Claus Fesel zwar knapp nicht 2te bei der Bürgermeisterwahl geworden sind, dies aber im Stadtrat nacholen. Eine Steigerung von fast 150% soll Ansporn für Norbert, Heike, Andreas und Simon sein, auch weiterhin gute Politik zu machen, womöglich wieder mit Norbert als 2. Bürgermeister.


Warum es zu Obermichelbach keine Grafik gibt ist simpel: Das Halten eines tollen Ergebnisses bei der letzten Wahl sieht auf nem Sharepic halt net soo schön aus wie eine explosionsartige Steigerung ;) . Dass unsere Obermichelbacher trotz des Rücktritts der beliebten Ingrid Wendler-Aufrecht und damit verbundenem Generationenwechsel ähnlich gut abschneiden wie beim letzten Mal (2014: 13,7%, 2020 13,3%) mit unveränderter Sitzzahl, ist eine umso bemerkenswertere Leistung!! Alles gute an Lorenz und Andrea für die kommenden Jahre!


Erneut möchten wir die FN zitieren: „Grüner Durchmarsch in Puschendorf„. Anders kann man unser Grünes Phänomen dort auch gar nicht beschreiben. Aus dem Stand 18,6% und 3 Sitze!! Hoffentlich feiert ihr beizeiten ausgiebig! Mit eurem jungen Team aus Jens, Anna-Lena und Peter erwarten wir viel Power in den kommenden Jahren.


Kleinvieh macht auch Mist! Zwar „nur“ 2%-Punkte mehr in Roßtal, aber dennoch einen Sitz im Marktgemeinderat hinzugewonnen! Mit Stimmenfänger Michael sowie Angelika und Andrea gibt es noch mehr Grüne Stimmen für den Ort.


Auch mehr als verdoppelt haben sich unsere Steiner Grünen, die nun 3 statt 2 Sitze haben. Zurecht schreiben die FN: „Wahlsieger sind die Grünen“. Glückwunsch an Hubert, Dietmar und Christian!


Mit dem zweitgrößten Zuwachs im Landkreis hinter Puschendorf ziehen auch unsere Grünen in Wilhermsdorf zum ersten Mal in den Marktgemeinderat. Danke an Frieder für seine Bürgermeisterkandidatur, die dabei geholfen hat, und Doris, die gemeinsam den Rat wuppen werden!


Auch in Zirndorf hatten wir mit Walter einen Bürgermeisterkandidaten. Dass es mit der Stichwahl nichts wurde, kann er hoffentlich verkraften, schließlich darf er gemeinsam mit Wolfram, Cornelia, Timo und Gabriele unsere um 1 gewachsene Fraktion im Stadtrat sein und mehr als vorher mitgestalten.

Verwandte Artikel