Mehr als nur eine Biene könnte von einem Blühverein im Landkreis profitieren.

Ideenwettbewerb im Landkreis: Blühverein gründen!

Zwar befinden wir uns hier schon auf einer Grünen Website, aber ein bisschen zusätzliche Eigenwerbung darf schon mal sein :) . Wie bereits am Mittwoch im Bericht zur Kreisversammlung angeteasert findet aktuell die Online-Abstimmung über die Gewinner des Ideenwettbewerbs im Landkreis statt. Zu unserer Freude hat der Vorschlag zur Gründung eines „Blühvereins“ unseres Steiner Mitglieds Dietmar Oeder die Vorauswahl überstanden und kämpft nun um die Siegesprämie von bis zu 6.000€. Gerne stellen wir euch hier seine Bewerbung vor. In jedem Fall könnt ihr über diesen Link zur Abstimmung gelangen.

Bewerbertext:

Spätestens seit dem sehr erfolgreichen Volksbegehren „Artenvielfalt“ (Rettet die Bienen)  im Jahr 2019 besteht in der Bevölkerung ein breiter Wunsch, hier Verantwortung zu übernehmen und Blühflächen zu pachten. 

Einzelne Landwirte bieten auf privater Basis solche Patenschaften an und auch auf Ebay kann man Blühflächen pachten. Dies sind meiner Ansicht nach aber keine zielführenden Wege, um die Bevölkerung anzusprechen.

Um hier eine landkreisweite Plattform zu schaffen, schlage ich vor zu diesem Zweck einen gemeinnützigen Verein zu gründen („Blühverein Fürth-Land“ oder anderer passender Name). 

Die Idee: Dem Verein kann man für einen Jahresbeitrag von 50 € oder einem Vielfachen davon beitreten. Pro 50 € erhält man eine Blühpatenschaft für z.B. 100 m².  Anhand seiner Mitgliedsnummer kann jedes Mitglied auf der Homepage des Vereins feststellen, auf welcher Fläche seine Patenschaft in diesem Jahr besteht und sich jederzeit davon vor Ort überzeugen.

Landwirte können dem Verein potentielle Blühflächen anbieten. Diese werden dann – nach Begutachtung durch den Verein/BN – in der Reihenfolge der Anmeldungen dann belegt. 

Zum Start bräuchte man eine Anschubfinanzierung, um einen Verein zu gründen und ein passendes Webprogramm zu entwickeln. Außerdem muss noch eine Internetadresse reserviert und ein Webspace dafür bei einem Service-Provider beauftragt werden. Auch an Infomaterial und Werbematerial muss gedacht werden.  

Nach dieser Anschubfinanzierung verursacht der Verein lediglich Kosten für Software-Wartung und Webspace. Der Verein achtet in seiner Satzung auf Transparenz gegenüber Mitgliedern und Landwirten.

Für unseren Landkreis wäre dies eine einfache Möglichkeit, um Landwirte und „Bienenliebhaber“ einfach und fair zusammen zu bringen. Dies bereichert die Artenvielfalt in unserem Landkreis, dient dem Naturschutz und könnte als Vorbild für andere Landkreise dienen.

Dietmar Oeder, Stein

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel