Unser Team für Mittelfranken | Bezirksversammlung mit Votenvergabe

Nächste Etappe auf dem Weg zur Bundestagswahl: Heute haben über 100 Delegierte unseres Grünen Bezirksverbands darüber entschieden, welche mittelfränkischen Kandidierenden ein Votum für den kommenden Landesparteitag erhalten. Mittendrin auch Uwe Kekeritz, Direktkandidat unseres Wahlkreises, der sich eines sichern konnte!

Mit den insgesamt 4 Voten (2 Frauen + 2 offen) werden sozusagen die Grünen Spitzenkandidaten des Bezirks Mittelfranken gekürt. Neben der Vermeidung einer Kampfkandidatur untereinander beim nächsten Landesparteitag soll dadurch zudem eine möglichst große Unterstützerbasis innerhalb der mittelfränkischen Delegierten erreicht werden, wenn dort die Landesliste für die Bundestagswahl gewählt wird. Die vorderen Plätze sind dort natürlich begehrt, weil aussichtsreich für den Einzug ins Parlament. Dementsprechend begehrt waren daher heute auch die Votenplätze bei der Bezirksversammlung, die es für Chancen auf aussichtsreiche Plätze braucht.

Die 7 Delegierten aus unserem Kreisverband plus die Kolleg*innen aus Fürth und Neustadt/Aisch haben sich dabei erfolgreich für unseren gemeinsamen Wahlkreiskandidaten und Bundestagsabgeordneten Uwe Kekeritz eingesetzt, der sich das zweite offene Votum holte. Dank seiner überzeugenden Bewerbung auch kein Wunder. „Menschenrechte und Ökologie national wie international zusammendenken“, dafür macht sich der erfahrene Politiker stark. Ausführlicher haben wir über seine Ansichten schon hier berichtet. Sein Mitbewerber Sascha Müller, amtierender Landesschatzmeister, weiß um die Fehler, die seine Generation gerade in der Klimapolitik gemacht hat. Zurechtrücken will er dies durch Klimaneutralität, Transparenz und ein Sozialsystem der Zukunft. Er konnte sich im Kampf um das erste Votum knapp gegen Uwe durchsetzen.

Besonders für Klimaschutz und Diversität möchte sich Tessa Ganserer einsetzen, ihres Zeichens ehemalige Försterin und aktuelle Landtagsabgeordnete aus dem Kreisverband Nürnberg, die sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen das erste Frauenvotum sicherte. Viel Initiative zeigte auch ihre Konkurrentin Tina Prietz aus Erlangen, die unter anderem Fridays for Future vor Ort mitbegründet hat: Demokratie will gelebt sein, etwa durch Beteiligung über Bürger*innenräte. Sie durfte sich über das zweite Frauenvotum freuen. Glückwunsch an euch beide sowie an Sascha und Uwe!

Zu guter Letzt gab es noch unterschiedliche Berichte aus Bundes-, Landes- und sonstigen Ebenen, wie es sich für den Austausch bei einer regulären Bezirksversammlung gehört. Wir können mit dem heutigen Votum sehr gespannt auf die LDK blicken und noch viel wichtiger: Auf einen erfolgreichen Bundestagswahlkampf!

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.