Feiger Angriff auf die Demokratie: Wahlplakate mehrfach entwendet – Staatsschutz ermittelt

In der vergangenen Woche ist die heiße Phase des Wahlkampfes zur Bundestagswahl angelaufen. Im ganzen Land wurden die Wahlplakate aufgestellt und die Wahlkämpfer haben mit Infoständen und dem Haustürwahlkampf begonnen. So auch im Markt Wilhermsdorf. Dort haben die örtlichen Mitglieder der Grünen am Samstag, den 14. August, die Plakatierung gestartet. Doch schon am darauffolgenden Sonntag mussten sie feststellen, dass viele der aufgestellten Plakatständer wieder verschwunden waren.
Ein öffentlicher Zeugenaufruf in der lokalen Facebook-Gruppe brachte keine heiße Spur zum Verbleib der Plakatständer der Grünen. Bei der zwischenzeitlich am Sonntag angebrachten Ersatzplakatierung gab es innerhalb kurzer Zeit wieder einen Verlust zu vermelden. Eine Hartfaserplatte wurde abgerissen und zerstört. Darauf entschlossen sich die Grünen, eine Strafanzeige bei der Polizei zu stellen. Das Fachkommissariat für Staatsschutz der Fürther Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Etwa eine Woche später wiederholten sich die Ereignisse. In der Zeit von Freitag, 20. August bis Samstag, 21. August 2021 wurden erneut Plakate entwendet. Als besonders davon betroffene Orte lassen sich in Wilhermsdorf die Gebiete rund um die Schule, das Hallenbad sowie den Bahnhof Mitte ausmachen.
„Neben dem sich mittlerweile angehäuften materiellen Schaden von fast 250 Euro kommen dazu noch etliche Arbeitsstunden, die wir ehrenamtlich in die Plakatierung investiert haben“, sagt der Wilhermsdorfer Grünen Sprecher und Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Dr. Frieder Kleefeld und bittet die Bevölkerung, „nach entsorgten Plakatständern Ausschau zu halten“.
„Ich verurteile diesen feigen Angriff auf den Wahlkampf“, erklärt André Höftmann, Kreisvorsitzender und Kreisrat der Grünen aus Wilhermsdorf und betont „Demokratie lebt von einem fairen politischen Wettbewerb um die besten Ideen. Sachbeschädigung und Diebstahl sind kein politisches Statement“.
Sachdienliche Hinweise zum Verbleib der Plakatständer und zu möglichen Tätern nimmt die örtliche Polizeidienststelle entgegen.
Kontakt:
kv.fuerth-land@gruene.de

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.