Zum 5. Geburtstag 11,33 %. DANKE, Wilhermsdorf!

Mit dem zweitgrößten Zuwachs bei der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Fürth hinter Puschendorf zieht nun der Ortsverband Wilhermsdorf von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit zwei Sitzen in den Wilhermsdorfer Marktgemeinderat ein.

Fünf Jahre nach unserer Gründung am 25.2.2015, die wir am 25.2.2020 ausführlich im Gasthaus Krone gefeiert haben, …

… sind wir nicht nur auf 11 Mitglieder angewachsen, sondern dürfen nun sogar mit 11,33 % und zwei Personen (Dr. Frieder Kleefeld und Doris Wagner-Levin) in den Wilhermsdorfer Marktgemeinderat einziehen. Hier das Wahlergebnis als Datei oder als Diagramm:

Bei der Kreistagswahl im Landkreis Fürth lagen die Grünen in Wilhermsdorf mit 15,21 % sogar auf dem zweiten Platz …

… und unterstützen damit damit das phantastische Ergebnis der Grünen im Landkreis, welche insgesamt mit 18,37 % und 11 Sitze in den Kreistag einzogen (ein Kreisrat mit 12232 Stimmen ist sogar ein Wilhermsdorfer: André Höftmann). Hier das vorläufige Endergebnis als Datei und als Diagramm:

Dr. Frieder Kleefeld landete mit bemerkenswerten 11141 Stimmen auf Platz 13 der Grünen Kreistagskandidat*innen und verpasste damit knapp den Einzug in den Kreistag. In der Wilhermsdorfer Bürgermeisterwahl erreichte er mit 7,93 % immerhin Platz 3 knapp vor dem Kandidaten der SPD:

Insgesamt sind die Grünen im Landkreis eindeutig die Sieger der diesjährigen Kommunalwahl, selbst wenn es nicht gelang, die Landratskandidatin Angelika Igel (Roßtal) und die Bürgermeisterkandidaten Walter Schäfer (Zirndorf), Claus Fesel (Oberasbach) und Dr. Frieder Kleefeld (Wilhermsdorf) wenigstens in eine Stichwahl zu bringen. Die Entwicklung der Grünen Ergebnisse im Kreistag Fürth-Land und in den Stadt-/Gemeinderäten im Vergleich zur letzten Kommunalwahl im Jahr 2014 spricht für sich:

Kreistag Fürth-Land12,2 % (2014) → 18,37 % (2020)
Cadolzburg8,00 % (2014) → 16,42 % (2020)
Großhabersdorf14,4 % (2014) → 19,11 % (2020)
Langenzenn11,7 % (2014) → 16,62 % (2020)
Oberasbach7,20 % (2014) → 17,35 % (2020)
Obermichelbach13,70 % (2014) → 13,34 % (2020)
Puschendorf0,00 % (2014) → 18,64 % (2020)
Roßtal11,7 % (2014) → 13,59 % (2020)
Stein7,10 % (2014) → 14,61 % (2020)
Wilhermsdorf0,00 % (2014) → 11,33 % (2020)
Zirndorf12,6 % (2014) → 18,05 % (2020)

Mit dem Votum der Bürger*innen im Rücken werden wir uns in den kommenden sechs Jahren in Wilhermsdorf natürlich nun hauptsächlich für die Ziele einsetzen, mit denen wir im Wahlkampf geworben haben.

Die allgemeinen Ziele für Wilhermsdorf lauten:

  • Stabilität des Gemeindehaushalts und Schuldenabbau
  • mehr Transparenz bei kommunalpolitischen Entscheidungsprozessen
  • ausreichend Nachwuchs beim Personal der Marktgemeinde
  • Einrichtung eines überprüfbaren integrierten Klimaschutzkonzepts und Energiemanagements in kommunalen Liegenschaften
  • sinnvoller Einsatz von E-Government zum Wohle der Bürger*innen
  • Sanierung und Erhalt der Grund- UND Mittelschule
  • ein zukunftsfähiges Schwimmbad in/für Wilhermsdorf
  • Erhalt der kommunalen Infrastruktur
  • Nachhaltige Verschönerung des Ortsbildes und der Ortseingänge
  • Kampf gegen den Leerstand im Innenort
  • Verbindung von Ökologie und Ökonomie
  • Einsatz für den sozialen Zusammenhalt im Ort
  • Stärkung des Ehrenamts
  • Impulse für ein aktives, inklusives / integratives Verbands- und Vereinsleben
  • Ausbau der Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren
  • ein barrierefreies, mobiles und begrüntes Wilhermsdorf
  • die ausreichende Finanzierung der örtlichen Feuerwehren, Rettungsdienste und des Katastrophenschutzes
  • die Anbindung aller Wilhermsdorfer Haushalte an das Glasfasernetz und den Ausbau kostenloser WLAN-Hotspots
  • Erhalt der regionalen Landwirtschaft
  • die Dokumentation und Vermittlung der Ortsgeschichte

Darüber hinaus setzt sich der Ortsverband u.a. noch für folgende Kernthemen ein:

  • mehr Natur, Artenvielfalt und Klimaschutz
  • weniger Flächenversiegelung
  • nachhaltige Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs z. B. mit Hybridzügen und emissionsfreien Bussen
  • Anreize für Elektromobilität
  • Ausbau sicherer Radwege
  • mehr Barrierefreiheit im öffentlichen Raum
  • die Verwirklichung einer pestizidfreien Gemeinde
  • eine Verbesserung der Wasserqualität in den Gewässern
  • Sanierung von Altlasten
  • eine nachhaltige und ökologische Verschönerung des Ortsbildes
  • Ausbau der regenerativen Energieversorgung
  • Stärkung der regionalen Landwirtschaft
  • Förderung einer fairen, biologischen, solidarischen Landwirtschaft und regionaler Wirtschaftskreisläufe

Was bedeutet dies konkret?

  • GRÜNE MOBILITÄT
    Wir stehen für eine klimafreundliche und bezahlbare Mobilität. Mit einer engeren Taktung der Zenngrundbahn und einer Expresslinie wollen wir die Anbindung an die Städteachse Nürnberg-Fürth-Erlangen verbessern. Mit Hybridzügen können Schadstoffe und Lärm reduziert werden, auch da wo es keine Oberleitung gibt. Wir fordern einen barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Wilhermsdorf und setzen uns für ein 365€-Ticket im gesamten VGN ein. Wilhermsdorf braucht sichere Radwege sowie geschützte Lade- und Abstellplätze für (E-)Bikes und zusätzliche Ladestationen für Elektroautos.
  • JUGEND BRAUCHT RAUM
    Eine unbeschwerte Kindheit und Jugend schafft Heimat und ist durch nichts zu ersetzen! Kinder und Jugendliche brauchen hierfür ausreichend Raum und Angebote zur richtigen Zeit. Wir wollen daher deutlich attraktivere Treffpunkte und Angebote für Kinder und Jugendliche im Ort schaffen und die Öffnungszeiten des Jugendtreffs auch auf das Wochenende ausdehnen. Betreuungsangebote in Kitas und Schule sollen zeitlich passgenau und personell weiter ausgebaut werden.
  • MEHR LEBENSQUALITÄT IN WILHERMSDORF
    Für uns gehören Schule, Kindergärten, Schwimmbad, Gemeindebibliothek, Spielplätze, Jugendtreffs, Vereins- und Verbandsleben, Einkaufsmöglichkeiten, Banken, Ärzte, Kirchen mit Gemeinden, Gastronomie, Arbeitsplätze und Angebote für ältere Menschen in den Ort. Wir wollen, dass dies so bleibt! Zusätzlich wollen wir den Kernort samt Markt wiederbeleben, das gesamte Ortsbild verschönern und begrünen, die Mobilität in ganz Wilhermsdorf nachhaltig verbessern und die regionale Landwirtschaft erhalten. Weil wir hier leben.
  • UMWELT BEWAHREN
    Nichts ist kostbarer als Luft, Wasser und fruchtbare Böden. Unser Wasser in der Zenn und im Ulsenbach soll wieder sauber werden. Geschützte Ufer helfen dabei und bieten vielen Tieren Heimat. Immer mehr Bauern sorgen für Blühstreifen. Alle kommunalen Einrichtungen sollen Vorbild für einen schonenden Umgang mit Ressourcen sein. Wir wollen keine Gifte, weder auf dem Acker, noch im Wald oder in der Luft. Umweltbewusstes Verhalten muss von der Gemeinde energisch gefördert werden. Lebensmittel aus der Umgebung schmecken und tun gut, der Markt kann dies unterstützen.

Um diese Ziele zu verwirklichen benötigen wir als Ortsverband Wilhermsdorf von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN natürlich die Unterstützung aller Einwohner*innen von Wilhermsdorf und aller Fraktionen im Marktgemeinderat. Daher unser Aufruf: Kommen Sie auf uns zu! Bringen Sie Ihre Ideen ein! Unterstützen sie uns aktiv oder passiv! Oder noch besser: Werden Sie Mitglied bei BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN.

Verwandte Artikel